Home

Wer muss billag bezahlen

Serafe statt Billag - die Gebühren ab 2019 - srgd

  1. Am 18. Oktober 2017 hat der Bundesrat das Startsignal für die neue geräteunabhängige Radio- und Fernsehabgabe gegeben. Diese ersetzt ab 1. Januar 2019 die Empfangsgebühr, welche bis Ende dieses Jahres von der Billag erhoben wird
  2. Als Anfangsmietzins gilt der im Mietvertrag festgelegte Mietzins. Bei Neuvermietungen heben die Vermieter den Anfangsmietzins häufig an. Unter bestimmten Voraussetzungen können Mieterinnen und Mieter den Anfangsmietzins innert einer Frist von dreissig Tagen nach Übernahme der Mietsache anfechten
  3. Fragen und Anregungen zum Artikel an info@travel-bugs.org. Vorbereitungen für einen längeren Auslandaufenthalt . In diesem Kapitel erfährst du was es vor der Abreise zu beachten gilt und alles bezüglich Sozialversicherungen, Pensionskasse, Steuern, Impfungen usw. während eines längeren Auslandaufenthalts
  4. Wer Radioprogramme heute noch analog hört, tut dies via UKW.Rund 850 Sender versorgen die Schweiz flächendeckend mit den Programmen der SRG SSR. Mit einem handelsüblichen UKW-Radio bietet diese Technologie bei störungsfreien Empfangsverhältnissen einen guten Stereosound
  5. Die SVP Bezirkbülach will Verantwortung im politischen Geschehen übernehmen und setzt sich für Freiheit und Eigenverantwortung ein. Ein wichtiges Anliegen ist ihr der Erhalt der Mitbestimmungsrechte der Stimmberechtigten und der dafür nötige Meinungsbildungsprozes
  6. Wo du in dieser Saison Champions League sehen kannst. Champions League jeden Abend auf SRF - das ist Geschichte. Neu hält der Bezahlsender Teleclub die Rechte an der Königsklasse
  7. Alles über Bundesrat-Lohn + Rente 2019 So viel verdienen die sieben Bundesräte der Schweiz pro Tag und Monat plus Zulagen + Rente + weitere Leistungen wie Chauffeure, Autos, SBB GA, Wohnung, Billag und vieles mehr

Mieterinnen- & Mieterverband - Glossa

Inhalt Radio- und TV-Gebühren - Serafe auch für Fragen zu Adress-Puff zuständig. Bei fehlerhaften Rechnungen sollen sich Betroffene in jedem Fall an die Erhebungsstelle wenden Manipulation im Jugoslawienkrieg Wir werden durch die Regierung nach Strich und Faden im NATO-Interesse belogen Das, was die Bundesregierung seit 1999 und dem Krieg gegen Jugoslawien macht: sie lügt das deutsche Volk von einem Konflikt in den nächsten Habe mich entschieden hier alle jemals veröffentlichten Beiträge von Aktuelles von mir in einer Art Archiv hier reinzustellen. Leider habe ich erst im März 2017 damit angefangen es aufzubewahren, zuvor leider alles immer gleich gelöscht Wer die Verfügbarkeit von Waffen einschränkt, rettet Leben. Dieser einfache Grundsatz ist wissenschaftlich vielfach nachgewiesen. Deshalb unterstützt die SP die Umsetzung der 2017 verschärften EU-Waffenrichtlinie Schawinski, die Prostituierte und das mediale Old-Boys-Network. Salomé Balthus war zu Gast bei «Schawinski». Er versuchte es mit einer Unterstellung

In Österreich setzen sich die Rundfunkgebühren im weiteren Sinn für eine kombinierte Radio- und Fernsehanmeldung aus folgenden Positionen zusammen:. Programmentgelt: Das ist jener Betrag, der dem Österreichischen Rundfunk zugutekommt, der damit unter anderem Eigenproduktionen, Sendeanlagen, Landesstudios, technische Ausstattungen und Lizenzen finanziert Du bist Musiker, kommst aus der Region und möchtest unseren Hörerinnen und Hörer deine Musik präsentieren? Tu das! Schicke uns deine Musik als MP3 mit min. 320kBit/s inklusive einem Promotions-Jingle (wir sind Band X und ihr hört uns auf Radiologisch) und wir senden deinen/euren Sound in regelmässigen Abständen auf Radiologisch

Kassensturz hat über eine Studie berichtet, die Comparis in einer Medienmitteilung publiziert hat. Comparis hat untersucht, wie gross das Sparpotenzial wäre, wenn Autofahrer bei einem. Radio- und TV-Gebühren - Nicht jeder muss bezahlen saldo 10/2001 vom 23. Mai 2001. Billag und Bakom schüchtern Kunden ein, die eine Befreiung von Radio- und TV-Gebühren verlangen. Das wissen nur wenige: Patienten, die sich in Spitälern, Heil- und Pflegeanstalten aufhalten, müssen für ihr eigenes Radio- und Fernsehgerät keine Gebühren. The latest Tweets from No Billag! (@NoBillag). JA zur Abschaffung der Radio- und Fernsehgebühr (No-Billag) Zwangsgebühren von jährlich 450 Franken für alle Firmen und Haushalte. #NoBillag. Schweiz, Suiss

2. Fernsehen gebührenpflichtig verschlüsseln (über Sat und DVB-T, nicht über Kabel, aber wer Kabelanschluss hat, muss die Gebühr - zusätzlich - bezahlen [organisatorisch leicht zu machen]), denn allgemein für das TV-Angebot Steuern einzutreiben - auch bei den Nicht-Zuschauern - ist moderne Wegelagerei. 3. Billag natürlich weg Da muss ich angeben wer die Gebühren bezahlt, ob ich da Wochenaufenthalter bin oder nicht etc. Alles angaben, welche die Billag als Privatunternehmen absolut nichts angehen, denn ich also Privatperson muss die Gebühr ja nicht bezahlen, denn die Gebühren werden für die WG beglichen @Maya: das wäre sicherlich der vernünftigste Weg. Betrag mit den Steuern einziehen, dann bezahlen diejenigen mehr die höhere Einkommen haben und vice versa. Damit könnten man einerseits die Wenigverdienenden entlasten, den Besserverdienenden tut der Betrag nicht weh und das ganze Billag Theater kann sich auch sparen

Vorbereitungen eines längeren Auslandaufenthalts - The Travelbug

Alle, die kein Auto besitzen, bezahlen zukünftig eine Autosteuer, denn alle profitieren irgendwie vom wirtschaftlichen Erfolg usw., usw. Wenn schon diese unselige Regelung mit den Radio- + Fernsehgebühren durchgesetzt werden muss, so kann zumindest die Billag sofort abgeschafft werden Programmen sorgen muss - und auch für Untertitelung und Sendungen in Gebärdensprache. Wer muss bezahlen? Die Radio- und Fernsehempfangsge-bühren müssen pro Haushalt bezahlt werden, nicht pro Person. Es ist egal, wie viele Personen im Haushalt leben und wie viele Radio- oder Fernsehgeräte sie besitzen. Der Radioempfang un Wer in einem Kollektivhaushalt lebt, zum Beispiel in einem Studentenwohnheim, einem Altersheim oder einer Justizvollzugsanstalt, muss neu keine individuelle Empfangsgebühr mehr bezahlen. Dem Kollektivhaushalt werden hingegen 730 Franken im Jahr in Rechnung gestellt. Gebühr gemäss Umsat

UKW - Broadcast.c

SVP Bülach Aktuelle

Der Nationalrat debattierte heute über die Frage, wer für Radio und Fernsehen bezahlen soll und wer das Geld eintreibt. Billag-Präsident Werner Marti über Opting-Out, seine Kontrolleure und. Allenfalls muss die Busse plus Gebühren an der Grenze direkt bezahlt werden oder es kann sogar so weit kommen, dass Ihr Auto konfisziert wird, sagt Nora Markwalder, Assistenzprofessorin für Strafrecht an der Universität St. Gallen. Daher raten die Experten auch, alle Bussen aus dem Ausland zu bezahlen Wer Konzessionen bekommt, muss bestimmte Inhalte anbieten. Die Firma «Billag» eingezogen. Neu ist die Firma «Serafe» dafür zuständig. fangsgerät, so muss er die Gebühr bezahlen. Bis Ende 2018 be-trägt sie 451 Franken pro Haushalt und Jahr (ab 2019 siehe unten)

Die Billag muss jährlich eine Million Mahnungen verschicken. diese Rechnung zu bezahlen, hält sich auch in der realen Welt in Grenzen. «Wer den Boykott befolgt, wird betrieben». Wer muss die Gebühren bezahlen? Die Radio- und Fernsehgebühr muss grundsätzlich von jedem Haushalt bezahlt werden, der ein Empfangsgerät besitzt. Empfangsgeräte sind alle Geräte, mit denen Radio gehört oder Fernsehen geschaut werden kann «Die Wartezeit beträgt mehr als zehn Minuten»: Wer derzeit bei der Billag-Nachfolgerin Serafe anruft, weil er eine falsche Rechnung bekommen hat, landet fast immer in der Warteschleife. Auch E-Mails würden von der neuen Erhebungsstelle für die Radio- und Fernsehabgabe wochenlang nicht beantwortet, berichtet der «Beobachter» Um die No-Billag-Initiative wird viel insinuiert («wir sind der Überzeugung, dass der Markt das finanzieren kann»), suggeriert («die SRG existiert weiter, die in Bern setzen das dann schon nicht genau um»), falschgeredet («Die SRG und das Parlament sind selber schuld, sie hätten ja einen.

Sind die noch ganz dicht? Die scheinen kein Geld mehr zu haben und müssen sich schleunigst was überlegen, um uns noch mehr Geld aus der Tasche zu reissen. Nicht mehr lang und Billag will Geld. Diese Website verwendet Cookies. Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen Wer würde 20 Franken bezahlen, um die Bundesratswahlen zu verfolgen, 30 Franken für einen Schweizer Cup-Final oder 90 Franken für einen Europa-Cup? Eines zumindest muss man No Billag zugestehen: die extreme Deutlichkeit der Massnahmen und des Fahrplans . In diesem Sinne ist die. Mit der Annahme der No Billag-Initiative eröffnet sich die Chance, die Medienfinanzierung neu zu überdenken. Zeit genug haben wir ja, da zuerst das Radio- und Fernsehgesetz (RTVG) revidiert, das heisst in ein Mediengesetz umformuliert werden muss, bevor die Billag-Gebühren gestrichen werden können

Wo du in dieser Saison Champions League sehen kanns

Denn es sei nicht fair, dass alle Haushalte bezahlen müssten, selbst wenn sie bewusst auf Radio und Fernsehen verzichteten. «Wer den Boykott befolgt, wird betrieben» Die Billag muss. ich weiss, dass ich keinen kontrolleur in die wohnung lassen muss, und ich weiss auch, dass die billag selber nur inkasso-firma ist. wenn die aber einen verdacht haben auf schwarz-sehen/hören, dann leiten sie das ans BAKOM weiter. das BAKOM müsste dann den fall prüfen und könnte eine busse bis chf 5000.- aussprechen «Versucht die Billag etwa, Dumme zu finden, die den Betrag bezahlen?» Ein Leser aus Basel hat eine Rechnung für die TV- und Radiogebühren für November und Dezember 2018 erhalten - «obwohl. Ich beziehe Ergänzungsleistungen. Wie muss ich vorgehen, um von der Gebührenpflicht befreit zu werden? Wenn Sie zusätzlich zur AHV- oder IV-Rente Ergänzungsleistungen des Bundes (EL) erhalten, müssen Sie die Radio- und Fernsehgebühren nicht bezahlen. Die Befreiung erfolgt auf schriftliches Gesuch hin

Bundesrat LOHN + RENTE 2019 Schweiz - So viel verdienen

Am Ende hat es dann doch nicht gereicht. No-Billag, die Volksinitiative, die alle Rundfunkgebühren abschaffen und dem Schweizer Staat jede Subventionierung von Fernseh- und Radioangeboten untersagen wollte, wurde abgelehnt. Und zwar deutlich: Mit mehr als 71 Prozent erteilten die. Billag oder No Billag? Am Sonntag kommt es in der Schweiz zur Volksabstimmung über die Rundfunkgebühr. Und damit wird auch über die Zukunft des öffentlich-rechtlichen Rundfunks entschieden Ich habe mich gefragt, ob die SVP, die die Speerspitze der schweizerischen No-Billag-Initiative stellt, eigentlich ähnliche Motive für ihren Kampf gegen den öffentlich-rechtlichen Rundfunk hat wie die AfD und eine Menge von Menschen, die keine politischen Motive antreiben.. Vordergründig wird mit wirtschaftlichen und wettbewerbstechnischen Argumenten operiert Ein Ja zu No-Billag ist auch ein Ja zu Anstand in der Demokratie: Die Landesregierung und die Spitzen der Politik haben sich einen verächtlichen Umgang mit den Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern angewöhnt, indem diese mit der emotionalen Erpressung gefügig gemacht werden sollen, es gebe keinen Plan B und es sei deshalb wie geheissen abzustimmen

Radio- und TV-Gebühren - Serafe auch für Fragen zu Adress

  1. dest wenn er einen Computer mit Breitband-Internetanschluss hat. Dies hat das Bundesverwaltungsgericht entschieden. Die Argumentation: Ein Computer gilt als multifunktionales Gerät, über das ein vergleichbarer Radioempfang wie über.
  2. Am 1. Januar 2019 wird die neue Radio- und Fernsehabgabe in der Schweiz eingeführt. Die neue Gebühr wird nicht mehr von der Firma Billag eingezogen sondern von der Serafe. Die Radio- und TV-Gebühr beträgt zudem neu 365 Franken, und finanziert zur Hauptsache die Staatssender der SRG. Wir informieren Sie über das neue Erhebungssystem und die gestaffelte Rechnungsstellung und stellen Ihnen.
  3. Wer die Steuererklärung elektronisch ausfüllt, kann ein Berechnungsblatt ausdrucken, das Auskunft gibt, wie hoch die Steuern für das vorangegangene Jahr voraussichtlich sind (Jahresbetrag). Auch anhand der Quellensteuertabelle kannst du ausrechnen, wie viel Steuern du voraussichtlich im laufenden Jahr bezahlst (Monatsbetrag)
  4. Es geht um die Existenz: Wird die No-Billag-Initiative angenommen, müsste die SRG ganz ohne Gebühreneinnahmen auskommen. Welche Strategie hat Initiant Olivier Kessler in diesem Kampf? Ein Gespräch über wenig Selbstvertrauen bei der SRG und den Billag-Topf als Schweigegeld für die privaten Verleger

Dokumentarfilm: Mobilfunk - Die verschwiegene Gefahr Kla

  1. Wer in einem so genannten Kollektivhaushalt lebt, also zum Beispiel in einem Studentenwohnheim oder einem Altersheim, muss künftig keine individuelle Empfangsgebühr mehr bezahlen. Dem Kollektivhaushalt werden dagegen 730 Franken im Jahr in Rechnung gestellt. Wer Ergänzungsleistungen bezieht, muss die Abgabe nicht bezahlen
  2. Wer in der Schweiz lebt, muss Empfangsgebühren bezahlen, das ist gesetzliche Pflicht, egal, welche Sendungen man hört oder schaut - und egal, ob über Kabel, Satellit, Antenne, Handy oder.
  3. Wer muss die Abgabe bezahlen und wer nicht? Wer kann von der Abgabepflicht befreit werden und unter welchen Bedingungen? Alle Informationen zum neuen Abgabesystem sind auf der Website des BAKOM zu finden. Auch die Serafe, die die Billag als Inkassostelle ablöst, hat alle wichtigen Angaben für Privat- und Kollektivhaushalte online gestellt

Der Preis für den TV-Kabelanschluss schlägt auf: Ab April 2018 werden monatlich Fr. 39.90 fällig. Das sind 3 Franken mehr als letztes Jahr und fast 16 Franken mehr als noch 2013 (Fr. 24.10. Auch wer sich über zu viel Werbung im Fernsehen ärgert, muss die Empfangsgebühren bezahlen. Das Bundesverwaltungsgericht hat die Beschwerde eines Billag-Kunden abgewiesen. Der Betroffene wollte nicht die vollen Billag-Gebühren bezahlen, weil er sich über die viele Werbung am Fernsehen ärgerte Das Volk versenkt «No Billag» und stärkt die SRG. Politik und Verbände machen weiter Druck. Es ist eher selten, dass Menschen sich in Scharen aufmachen und mit grosser Mehrheit beschliessen, weiter gemeinsam für etwas zu bezahlen. Das ist es, was die simple Botschaft der Initiative «Ja zur. Wer in der Schweiz wohnhaft und auf Begleitung angewiesen ist, hat Anspruch, eine Begleitperson, einen Blindenführhund oder beides in der gleichen Wagenklasse kostenlos mitzunehmen. Wer von dieser Fahrvergünstigung profitieren will, muss im Besitz der Ausweiskarte für Reisende mit einer Behinderung (Begleiterkarte) sein Kein Wunder: Die Billag und ihre Gebühreneintreiber haben einen schlechten Ruf - und die 451 Franken, die jeder Haushalt pro Jahr zu bezahlen hat, sind nicht wenig

Aktuelles Archiv - Heiler Sanand

  1. Startseite - Margret Kiener Nelle
  2. Schawinski, die Prostituierte und das mediale Old-Boys
  3. Rundfunkabgabe - Wikipedi

Radiologisch: Fron

Billag - wie weiter? - Rundfunkforu

populær: